Füllungen

Zahnärzte müssen mit dem Klischee leben, nicht zu den beliebtesten Terminen zu gehören. Selbstverständlich ist das nicht von persönlicher Bedeutung, sondern bezieht sich ausschließlich auf die Assoziation, dass das Bohren im Mund als unangenehm empfunden wird. Umso wichtiger ist es, so zu agieren, dass sich die meisten Termine nur auf Vorsorgeuntersuchungen und Zahnreinigungen beschränken. Wer Karies behandeln lassen muss, sollte von Anfang an darauf achten, dass die richtige Füllung verwendet wird, damit man in den nächsten 10 bis 15 Jahren sorgen- und schmerzfrei mit ihnen verbringen kann. Das schützt nicht nur vor immer wiederkehrenden Zahnbehandlungen, sondern spart zudem auch bares Geld.

Kunststofffüllung

Die einfache Kunststofffüllung in Zahnfarbe ist eine günstige Möglichkeit, den Zahn mit einer Füllung zu versorgen. Aber das Material ist nicht besonders belastbar und zeigt meist einen Dichteverlust oftmals schon vor Ablauf von zwei Jahren. Je nach Ausführung kann es zu Brüchen des Materials kommen und eine neue Zahnbehandlung kann bereits nach wenigen Wochen die Folge sein. Die klassische Amalgam Füllung ist zwar die billigste Möglichkeit Zähne dicht zu verschließen, doch weiß sicherlich jeder, dass Amalgam toxisch ist und zudem verschiedene Allergien auslösen kann. Wo früher auf die silberne Füllung nicht geachtet wurde, legen immer mehr Patienten wert auf eine einheitliche Farbe ihrer Zähne. Hier eignet sich Amalgam als Füllmaterial nicht. Eine besondere Methode der Zahnfüllung stellt die Glas/Nano Keramik Füllung dar. In einer speziellen Technik wird in einem Schichtverfahren die Glas/Nano Keramik aufgetragen. So wird der Zahn vollständig verdichtet und die Möglichkeit einer Spaltbildung zwischen Füllung und Zahnschmelz entsteht nicht.

Glas/Nano Keramik

Während andere Materialien Halt durch die natürlichen Zahnwände benötigen, kann bei der Glas/Nano Keramik Technik ein Zahn von dem Zahnfleisch bis zur Zahnkrone gefertigt werden. Mit einem professionellen Mischungsverhältnis wird die exakte Zahnfarbe ermittelt, sodass bei der Füllung keine Farbunterschiede zu den anderen Zähnen zu erkennen sind.

Durch das besonders strapazierfähige Material und die besondere Anwendungstechnik verspricht die Füllung mit Glas/Nano Keramik eine Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren.

Kunststoff ist heute das gängigste Material, wenn es um Zahnfüllungen geht. Doch damit ist der nächste Zahnarzt Besuch spätestens in zwei Jahren fällig. Denn länger halten Kunststofffüllungen leider nicht. Dazu ist die Gefahr von Kariesentwicklung und Nervenentzündungen um ein Vielfaches erhöht. Nicht selten führt dies zur Zahnextraktion - der Zahn muss gezogen werden.

Die robuste Glas/Nano Keramik hingegen zeigt sich extrem stabil, füllt luftdicht jeden Zahn auf Dauer. Nicht nur für herkömmliche Füllungen ist die Glas/Nano Keramik geeignet, sondern bewährt sich auch hervorragend als Zahnmodellierung anstelle von teuren Kronen. Die Verträglichkeit ist ausgesprochen gut, da es sich um ein natürliches Material handelt.

Während Kunststoff sich schnell durch Kaffeegenuss oder Nikotin verfärbt, darf der Patient bei der Glas/Nano Keramik auf zahlreiche Jahre hoffen, in denen die Glas/Nano Keramik sich maximal im gleichen Tempo wie die eigenen Zähne der Farbe anpasst.

Um den Patienten die bestmögliche Versorgung zukommen zu lassen, die auf die speziellen Wünsche abgestimmt sind und dem Gesamtbild des Gebisses optimal entspricht, steht das Praxisteam jederzeit zur ausführlichen Beratung zu Verfügung.